AckerReportage

Mulch-Spaß für Groß und Klein – Die Vierländer Naturkita bereitet ihren Acker auf den Winter vor

© Ulrike Schacht
Kinder der Vierländer Naturkita beim frohen Mulch-Mischen

Mit gutem Grund trägt die Vierländer Naturkita in Hamburg ihren Namen: Das weitläufige Gelände bietet den Kindern viel Bewegungsfreiheit an der frischen Luft und seit Eröffnung im November 2019 einen eigenen KitaAcker. 

Das gemeinsame Ackern trug schon in der ersten AckerSaison Früchte – und was für welche! Kohlrabi, Zucchini und Tomaten füllten schnell die Erntekisten der Kinder und Pädagog*innen und noch schneller die Teller der Kinder dank des Kita-Kochs vor Ort.

Nach der Ernte kommt das Mulchen

Aber was passiert nun im Winter auf dem Acker? Eine Frage, die sich viele unserer AckerKinder und -Pädagog*innen stellen. Die Antwort hatten wohl die wenigsten schon einmal gehört: Mulch! Hinter dem exotischen Wort verbirgt sich vor allem organisches Material wie Laub, Rasen- und Heckenschnitt bis hin zu Gemüseresten. Das Prinzip dahinter ist so simpel wie genial:  
Bodenorganismen zersetzen den Mulch und führen dem Boden dabei wertvolle Nährstoffe zu. So wird der Acker auf natürliche Weise fruchtbar für die nächste AckerSaison. 

Gut vorbereitet brachten die Kita-Kinder von zu Hause säckeweise Rasenschnitt und Laub mit. Natürlich ließen die Kinder es sich nicht nehmen, das Laub mit viel Schwung in die Luft zu werfen und auf dem Acker zu verteilen.  Denn damit der Mulch sich schnell zersetzt, ist vor allem eine gute Durchmischung vonnöten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie die wunderbaren Momentaufnahmen der Fotografin Ulrike Schacht, die für eine Reportage der „Bild der Frau” mit dabei war, zeigen.

Freude am Lernen für Klein und Groß

Und so passieren das ganze AckerJahr spannende Dinge auf dem Acker. Nicht nur Naturkita-Erzieherin Belinda ist hellauf begeistert von so vielen vielfältigen Aufgaben. Auch die Kinder begreifen buchstäblich mit den eigenen Händen tagtäglich, wie Lebensmittel entstehen und welche Naturzusammenhänge dabei eine Rolle spielen. Und so endete die praktische Naturerfahrung für alle Sinne an diesem Tag mit einer Reise in die Tierwelt: Mit Lupengläsern konnten die Kinder Regenwürmer und weitere Ackerbewohner*innen näher kennenlernen. Ackern schafft eben Wissen!  Wir wünschen den jungen Naturforscher*innen viele weitere tolle Entdeckungen auf dem Acker!

© Ulrike Schacht

Stolze Ernte, stolze Gärtner*innen: die Kinder der Vierländer Naturkita mit ihrem selbst angebauten Gemüse

© Ulrike Schacht

Erzieherin Belinda mit einer der vielen vollen Erntekisten

© Ulrike Schacht

Regionalleiterin Marlena und Orangela erklären den Kindern das Mulchen

© Ulrike Schacht

Es regnet Laub!

© Ulrike Schacht

Für guten Mulch darf jede*r mitmischen!

© Ulrike Schacht

Was den jungen Naturforscher im Lupenglas wohl so fasziniert?

© Ulrike Schacht

So viel Spaß macht Lernen an und in der Natur!

© Ulrike Schacht

Ordnung ist das halbe Ackern! Der stets gut aufgeräumte Geräteschuppen der Vierländer Naturkita