AckerRezept

Gemüse haltbar machen: Palmkohlchips

AckerRezept: Palmkohlchips

Für unsere Schulen und Kitas ist der Palmkohl fester Bestandteil ihrer Fruchtfolge. Wie der Name schon sagt, sieht er aus wie eine Palme und kann mehrere Meter hoch werden. Palmkohl ist eine der typischen Herbst- und Wintergemüsearten und kann sogar bis zum Frost geerntet werden.

Die Schüler*innen der Gesamtschule Kürten in Nordrhein Westfalen haben ihre großen Erntemengen letztes Jahr mit diesem legendären Palmkohlchips-Rezept haltbar gemacht und Palmkohl sogar zu ihrem Lieblingsgemüse gekürt. Palmkohlchips schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch gesünder als die klassischen Kartoffelchips! Statt Palmkohl kann übrigens genauso gut Grünkohl verwendet werden. 

Ihr braucht:

  • 6 Blätter Palmkohl
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

So geht's:

  1. Palmkohlblätter gründlich waschen, trockenschütteln oder -tupfen (so werden sie im Ofen knuspriger).
  2. Den Ofen auf 140° (Umluft) vorheizen.
  3. Die Blätter von der Blattrippe entfernen (diese ist i. d. R. zu holzig) und die Blätter auf Chipsgröße zupfen.
  4. Öl in eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer mischen und den gezupften Palmkohl darin wenden bis die er gut mit Öl benetzt sind.
  5. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Kohlstücke darauf einlagig verteilen.
  6. Die Palmkohlchips für ca. 10 Min im Ofen rösten und anschließend auf einem Teller abkühlen lassen. Knusprig werden die Chips erst, wenn sie abgekühlt sind. Die Chips sollten im Ofen nicht braun werden.
AckerRezept: Palmkohlchips
AckerRezept: Palmkohlchips
AckerRezept: Palmkohlchips
AckerRezept: Palmkohlchips
AckerRezept: Palmkohlchips
AckerRezept: Palmkohlchips