AckerNews

"Es braucht Mut, draussen zu unterrichten!"

Matthias Eberle auf dem Acker
Matthias Eberle auf dem Acker

Die GemüseAckerdemie ermöglicht lehrplanrelevanten Unterricht im Freien – für den Fachbereich Natur, Mensch, Gesellschaft, und darüber hinaus. Im Interview mit Matthias Eberle, Lehrer an der Schule Im Birch in Zürich, wollten wir wissen, wie die Durchführung der GemüseAckerdemie für ihn als Lehrperson ist.

Matthias, du machst mit deiner 5. Klasse dieses Jahr bei der GemüseAckerdemie mit – warum?

Mir ist das Thema genussvolle, gesunde Ernährung sehr wichtig. Ich habe früher ein Restaurant geleitet und koche selber gut und gerne. Das möchte ich an die Kinder weitergeben.

Was gefällt dir an der GemüseAckerdemie?

Ich bin sehr froh, mit der GemüseAckerdemie einen kompetenten Partner zu haben. Ich hatte vorher nicht viel Ahnung vom Gemüseanbau. Die geleiteten Pflanztermine haben mir sehr geholfen, weil ich einfach mitlaufen und sehen konnte, wie man so eine AckerStunde mit der Klasse gestalten kann. Von euch kriege ich auch alle nötigen Infos und regelmässige Hinweise, was zu tun ist. An den Weiterbildungen kann ich mich mit anderen Lehrpersonen austauschen, das schätze ich sehr.

Wie hast du die AckerStunden mit den Kindern im Garten bisher erlebt?

Die Stunden im Garten sind für mich und die Kinder ein Gewinn. Direkt ein Radiesli oder Rüebli aus dem Boden ziehen, reinbeissen und probieren – das ist eine wertvolle Erfahrung. Die Kinder sind gerne im Garten und wollen sogar raus, wenn es regnet. Es sind natürlich nicht alle gleich motiviert. Aber einzelne blühen völlig auf, weil sie anpacken können, statt im Schulzimmer zu sitzen.

Was ist für dich die grösste Herausforderung am Programm?

Es braucht Mut, mit der Klasse draussen zu unterrichten. Auf dem Acker ist nicht alles vorhersehbar. Einmal haben wir eine tote Maus gefunden. Die haben wir dann beerdigt. Und was machen wir mit den eingesammelten Schnecken? Es kommen viele Themen auf, mit denen man sich befassen kann. Da muss man flexibel bleiben.

Würdest Du die GemüseAckerdemie weiterempfehlen?

Die Gemüseackerdemie kann ich jedem herzlich empfehlen. Es ist toll, wie ihr die Kinder anleitet und begeistert. Mich erfüllt das, wenn ich sehe, wie die Kinder strahlen und ihre Ernte aufteilen.

Danke Matthias für das Interview und weiterhin viel Spass beim Ackern!

Die GemüseAckerdemie im Unterricht

Der Acker der Schule Im Birch in Zürich

Acker im Juni
Der frisch bepflanzte Acker im Juni.
Lauch und Sellerie gedeihen prächtig.
Lauch und Sellerie gedeihen prächtig.
Der Palmkohl zeigt sich von seiner schönsten Seite.
Der Palmkohl zeigt sich von seiner schönsten Seite.