Ackerdemia ist Vorbild für Nachhaltigkeit!

Ackerdemia wird als Vorbild für Nachhaltigkeit ausgezeichnet
© DUK/Thomas Müller
Ackerdemia wird als Vorbild für Nachhaltigkeit ausgezeichnet

Der November-Preisregen geht weiter: Nach der Auszeichnung von „digital.engagiert“ und dem Roman Herzog Preis wurden wir nun auch als herausragende Bildungsinitiative für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet!

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche UNSECO-Kommission (DUK) ehrten am 28. November insgesamt 81 Bildungsinitiativen unter dem Motto „Ausgezeichnet“ für ihren Beitrag zur Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung. Neben Lerninhalt, Methoden und Lernprozessen richten die ausgezeichneten Akteure ihr gesamtes Handeln auf BNE aus. Sie orientieren auch die eigene Bewirtschaftung an Prinzipien der Nachhaltigkeit. Somit tragen sie dazu bei, BNE strukturell in der deutschen Bildungslandschaft zu verankern.

„Die neuesten Warnungen von Weltklimarat und Weltbiodiversitätsrat zeigen: Für eine zukunftsfähige Welt brauchen wir schnelle und weitreichende Veränderungen. Wie Nachhaltigkeit praktisch gelebt und erfahrbar werden kann, das zeigen unsere 81 herausragenden Bildungsinitiativen Tag für Tag. Ich wünsche mir, dass ihre neuen Lösungsansätze zahlreich aufgegriffen und weiterentwickelt werden“, so DUK-Präsidentin Prof. Dr. Maria Böhmer.

Orangela vor dem Bonner Rathaus
Die Preisverleihung fand im Rathaus Bonn statt.
Die 81 ausgezeichneten Initiativen im Bonner Rathaus

© DUK/Thomas Müller

32 Lernorte, 43 Netzwerke und sechs Kommunen wurden in Bonn für ihr herausragendes Engagement für Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.