Die GemüseAckerdemie trägt Früchte: UN-Dekade Biologische Vielfalt zeichnet das innovative Bildungsprogramm aus

Die GemüseAckerdemie trägt Früchte: UN-Dekade Biologische Vielfalt zeichnet das innovative Bildungsprogramm aus

Bei strahlender Sonne, bernsteinblauem Himmel und zu den Klängen der Schulband „Pommes Allergie“ wurde das Bildungsprogramm GemüseAckerdemie von der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Am 4. Juni versammelte sich das Team der GemüseAckerdemie mit Gründer Dr. Christoph Schmitz auf dem Acker der Gesamtschule Holweide in Köln. Gemeinsam verliehen dort KIKA-Moderator und UN-Dekade Botschafter Ralph Caspers sowie Arno Todt, der Leiter der Geschäftsstelle der UN-Dekade Biologische Vielfalt, dem Bildungsprogramm GemüseAckerdemie die Auszeichnung.

Vier Generationen GemüseAckerdemie

Der Standort in Holweide ist ein ganz besonderer Acker. Die Gesamtschule ist einer der ersten GemüseAckerdemie-Teilnehmer. Seit vier Jahren nimmt AckerLehrer Björn Kreiss mit verschiedenen Klassen der Schule an der GemüseAckerdemie teil und erlebt mit den Schüler*innen die verschiedenen Phasen des Ackerjahres. Was die Kinder und Jugendlichen alles dabei gelernt haben, zeigten sie den Anwesenden bei einer Führung über den Acker und präsentierten neben den knackigen Magoldblättern und Gemüsezwiebeln auch ihr reichhaltiges AckerWissen.  

Die grüne Vision ist noch lange nicht verblüht

“Mehr Wertschätzung für Natur und Lebensmittel in der Gesellschaft” - so lautet die Vision des gemeinnützigen Vereins Ackerdemia, welcher mit seinem Bildungsprogramm GemüseAckerdemie bereits erfolgreich über 260 Kitas und Schulen bundesweit auf den Acker schickt. Dabei lernen Kinder und Jugendliche, wo Lebensmittel herkommen, wie diese angebaut werden und wie sie bewusst mit ihnen umgehen. Wichtiger Bestandteil des Programms ist, die Kulturpflanzenvielfalt zu stärken. Damit zeigt die gemeinnützige Organisation, dass ökologischer Anbau mit großer Sortenvielfalt selbst auf kleinen Flächen möglich ist und entfacht bei Kindern die Lust am Ackern auf dem Feld sowie das Interesse für biologische Vielfalt.

Vier Generationen GemüseAckerdemie - Die Gesamtschule Holweide