Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ für Ackerdemia e.V.

Diesen Montag wurde uns in Nabburg (Bayern) offiziell das Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“ für unser Bildungsprogramm GemüseAckerdemie überreicht. Damit gehören wir zu den mittlerweile 145 Umweltbildungseinrichtungen, die vom Bayerischen Umweltministerium damit ausgezeichnet wurden. Die Übergabe fand im Rahmen der 20. Oberpfälzer Weltwasserwoche statt.

Das Qualitätssiegel wird seit 2006 vom Bayerischen Umweltministerium an Personen, Einrichtungen und selbständig Tätige vergeben, die hochwertige (Umwelt-)Bildungsangebote im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) anbieten und mit Aktionen und Kampagnen in die breite Öffentlichkeit tragen. Mit jährlich über 35.000 Veranstaltungen handelt es sich um Deutschland größtes Umweltbildungsnetzwerk. Mittlerweile dürfen sich 145 Umweltbildungseinrichtungen für einen Zeitraum von drei Jahren mit dieser Auszeichnung schmücken – und wir sind jetzt eine davon. Gestartet sind wir 2016 in Bayern mit einer Münchner Schule, in diesem Jahr zählen wir  bereits knapp 50  bayerische Lernorte.

„Wer für die Umwelt werben will, muss die Herzen der Menschen erreichen. Gerade für Kinder und Jugendliche brauchen wir landesweit überzeugende Angebote vor der Haustüre.“ Wir stimmen den Worten des bayerischen Umweltministers Thorsten Glauber aus vollem Herzen zu und bedanken uns für diese tolle Anerkennung unserer Arbeit in Bayern.

Weitere Infos zum Qualitätssiegel, den anderen Trägern und ihrer Arbeit gibt es hier.

© ©Felix Schäffer, Umweltstation Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen

Alle Preisträger*innen sowie Vertreter*innen der Politik

© ©StUMV

Das Siegel wurde vom Minister für Umwelt und Verbraucherschutz Thorsten Glauber (rechts) überreicht.
Das gerahmte Qualitätssiegel
Das gerahmte Qualitätssiegel