Auszeichnung: Lernort für herausragende Bildung für nachhaltige Entwicklung

160711_gemueseackerdemie_KBMBF_Preisverleihung

Wie kann Nachhaltigkeit fest in den Strukturen der deutschen Bildungslandschaft verankert werden? Beim ersten nationalen Agendakongress BNE am 11. Und 12. Juli 2016 in Berlin haben die Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Prof. Dr. Verena Metze-Mangold Auszeichnungen an gute Beispiele gelebter Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) verliehen.

Bundesministerin Wanka hob hervor: „Erstmalig ehren wir Kommunen, Netzwerke und Lernorte, die stabile Strukturen und eine Verstetigung über BNE-Aktivitäten erreicht haben oder anstreben. Denn nur so kommen wir unserem Ziel näher, insgesamt eine nachhaltige Gesellschaft zu werden. Ich gratuliere den Ausgewählten herzlich.“

Durch BNE sollen Menschen die Fähigkeiten für ein nachhaltiges Denken und Handeln erlangen. Im Mittelpunkt steht dabei das Vermögen abschätzen zu können, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder andere Weltregionen auswirkt. Deswegen ist die Implementierung von BNE in der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und dem UNESCO Weltaktionsprogramm (2015-2019) als globales Ziel festgelegt.

Wir freuen uns sehr, in diesem Rahmen als ausgezeichneter Lernort für BNE geehrt worden zu sein und einen Beitrag dazu leisten zu können!

Weitere Informationen zum Agendakongress und den Auszeichnungen findet Ihr hier.