Kind schnibbelt Rote Bete und Karotte
© Katharina Kühnel
Gesunde Ernährung

Gesunde Winterkost

Ein neues Jahr hat begonnen und somit auch die guten Vorsätze. Schokoweihnachtsmänner und Kekse werden nun abgelöst und es ist Zeit für eine gesunde Winterkost. Und das vor allem mit Vielfalt und Genuss.

Doch wie kann ich mich und meine Familie im Winter gesund ernähren? Was stärkt das Immunsystem? Und welche Gemüsesorten kann ich im Januar aus der Region beziehen?

Grünkohl, Rotkohl und Rosenkohl haben viele Vitamine, sind aber bei Kindern nicht unbedingt das Gemüse Nummer eins. Ähnlich ist es auf den ersten Blick mit roter Bete oder auch Steckrüben.

Wie bei jedem Gericht, kommt es immer auf die richtige Kombination der Zutaten an. Wie wäre es zum Beispiel mit einer vegetarischen Bolognese mit roter Bete? Die sieht nicht nur viel farbenfroher aus, sondern hat auch allerhand Vitamine und Eisen. Dafür in deiner gewohnten Pastasoße fein geschnittene Betewürfel mit anbraten und köcheln lassen. So erhält die Soße neben ihrer Farbenpracht auch einen leicht süßlichen Geschmack.

Übrigens: Die rote Rübe gibt es auch in gelb, weiß und rosa-weiß marmoriert.

In ihrer rohen Form soll die rote Knolle sogar Herzkrankheiten und Bluthochdruck vorbeugen.

Wer die Bete über einen längeren Zeitraum lagern möchte, kann sie bis zu fünf Monaten in einer Kiste mit Erde oder Sand in einem dunklen kühlen Raum (Keller) lagern. Im Kühlschrank kann sie gut drei Wochen gelagert werden.

Und auch Lagergemüse wie die Möhre - ein wertvoller Beta-Carotin-Lieferant - ist immer ein gesunder Snack für zwischendurch oder für die Schulpause. Wer einen Entsafter hat, kann seinen Kinder einen frischen Möhrensaft mit einem guten Schuss Kokosmilch servieren.


Kleiner Tipp: Kindern schmeckt es noch besser, wenn sie ihr eigenes Essen selber machen dürfen oder zumindest mithelfen dürfen.

Inhalte des Januar Newsletters: