Gemüseanbau zu Hause

Gemüsepause im Winter? Von wegen...

Dein Mini-Zimmer-Gewächshaus

Mehr

Wie hat sich SaraSalat entwickelt?

Mehr

Gemüseanbau 2018: Stell deine Fragen an Dr. T!

Mehr

Dein Mini-Zimmer-Gewächshaus

Damit im Winter keine Langeweile aufkommt und du trotzdem mit deinen Kindern zusammen ackern kannst, haben wir hier ein kleines DIY („Do it yourself“) für zu Hause.

Dein Mini-Zimmer-Gewächshaus

Wenn man an ein Gewächshaus denkt, stellt man sich ein großes Haus aus Glas vor. Doch muss ein Gewächshaus nicht immer so groß wie ein Haus sein. Heute zeigen wir dir, wie du mit deinen Kindern ein Mini-Zimmer-Gewächshaus bauen kannst. So kannst du in deiner Wohnung auch bei der kalten Jahreszeit Gemüse oder auch Kräuter aufziehen. Das Mini-Zimmer-Gewächshaus sorgt bei der trockenen Heizungsluft für ausgeglichene Feuchtigkeit und ist daher sehr praktisch.

 

 

 

Du brauchst an Materialien:

  • feuchte Erde

  • Klarsichtbox mit Deckel

  • Samen (z.B. Radieschen, Spinat & Kresse)

Und so geht's

  1. Nimm dir eine Klarsichtbox (wie auf dem Bild abgebildet) und befülle sie mit handelsüblicher Aussaaterde (ca. 5 cm hoch).

  2. Entferne alle Aufkleber, die den Pflanzen das Licht nehmen können.

  3. Säe die Samen von den Radieschen aus (3-5 cm Kornabstand) und drücke sie etwas in die Erde.

  4. Dann ist die Kresse an der Reihe, diese kannst du in der Mitte aussäen (ca. 2-3 cm Kornabstand).

  5. Danach kannst du noch den Spinat verteilen (mindestens 5 cm Kornabstand) und dann alle Samen ein wenig mit der Fingerkuppe in die Erde drücken und mit Erde bedecken.

  6. Bevor du den Deckel drauf legst, beachte, dass die Erde mindestens handfeucht ist.

  7. Jetzt kommt der Deckel drauf. Stelle dein kleines Mini-Gewächshaus am besten auf ein Fensterbrett (innen), mit Ost- oder Westausrichtung.

  8. Zur Verhinderung von Fäulnis sollte jeden Tag einmal gelüftet werden. Optional, nimm den Deckel gerne ab, wenn tagsüber die Sonne scheint.

  9. Wenn es noch nicht friert, dann kannst du dein Mini-Gewächshaus auch nach draußen stellen. 

Tipp: Für erste Erfolge empfehlen wir die Aussaat von einjährigen Pflanzen, da diese in der Regel schneller keimen und sich dadurch schneller entwickeln.

Viel Spaß beim Bauen und Beobachten! ☺


Wie hat sich SaraSalat entwickelt?

Im Novermber-Newsletter konntest du SaraSalat zu dir nach Hause bestellen, um mit deinen Kindern gemeinsam zu beobachten, wie SaraSalat zu Hause auch im Winter wächst. Rund einen Monat ist es her, dass wir SaraSalat auch bei uns im Büro eingesät haben. Leider ist es nicht sehr hell in unserem Büro, so dass wir sie nach draußen auf einen geschützten Platz gestellt haben. Auf dem Foto siehst du, wie sich SaraSalat bis jetzt entwickelt hat. Halte den Topf nicht zu nass, sondern so, wie du es hier siehst.

Gerne möchten wir im nächsten Newsletter auch deine Fotos mit allen AckerFamilien teilen. Schicke uns dafür einfach ein Foto mit SaraSalat bei dir zu Hause an familie@ackerdemia.de. Wir sind gespannt, wie sich deine SaraSalat entwickelt hat und freuen uns auf eine E-Mail von dir.

Wenn du noch kein SaraSalat-Mix Anzucht-Set hast, dann klicke hier. Bis Ende Dezember bekommst du es noch exklusiv als AckerFamilie kostenlos zu dir nach Hause geschickt.


Gemüseanbau in 2018: Stell deine Fragen an Dr. T

Machst du dir schon Gedanken, wie du den Gemüseanbau bei dir zu Hause im nächsten Jahr gestalten möchtest? Hast du Fragen, die dir auf der Zunge liegen und zu denen du noch keine Antwort gefunden hast? Dann schicke deine Frage an unseren Dr. T (Dr. Thomas Gladis), der dir sicherlich weiterhelfen kann. Er ist promovierter Biologe und Ökologe. 

Schicke uns deine Acker-Frage einfach per E-Mail an familie@ackerdemia.de. Dr. T beantwortet dir deine E-Mail in kurzer Zeit. Im nächsten Newsletter veröffentlichen wir dann alle eingegangen Fragen und die passenden Antworten. So kann jede AckerFamilie alle Fragen sehen, und wir bauen eine AckerFamilien-Community auf. Viel Spaß dir!

Inhalte des Dezember Newsletters: