Bildungsansatz

Förderung von Sozialkompetenzen, gesunder Ernährung und nachhaltigem Handeln

Bei der GemüseAckerdemie bauen Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Gemüse an und bekommen theoretischen Input rund um die Themen Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung.

Beim Arbeiten auf dem Acker lernen die Kinder sich abzusprechen, zu planen und sich für ihren Schulgarten zu engagieren. Das fördert Sozialkompetenzen wie Teamarbeit und verantwortungsbewusstes Handeln.

 

Unsere 5 Bildungsprinzipien

Das Selbermachen steht im Vordergrund: Die Kinder bewirtschaften ihren Acker selbstbestimmt und bekommen direkte Rückmeldung in Form der Ernte.

Auf dem Acker sind andere Kompetenzen gefragt als im Klassenraum. Vermeintlich „schwächere“ Schüler/innen entpuppen sich als AckerProfis, Erfolgserlebnisse auf dem Acker steigern das Selbstvertrauen. Das Ackern in altersgemischten Teams und der Kontakt zu Pflanzen und Tieren fördern Empathie und stärken das Bewusstsein für die Umwelt.

Die Kinder und Jugendlichen erleben nicht nur, wie lecker frisches Gemüse ist, sondern setzen sich dank der Bildungsmaterialien auch kognitiv mit der Lebensmittelproduktion auseinander. Sie erleben die Abhängigkeiten der vielfältigen natürlichen Prozesse untereinander und üben in größeren Zusammenhängen zu denken.

Wie lebt eigentlich ein und was bedeutet der massive Tomatenanbau in Spanien für die Menschen dort? Die Schüler/innen lernen unterschiedliche Ansichten kennen und reflektieren ihr eigenes Verhalten im Kontext globaler Gerechtigkeit.

Das Ackern, aber auch die Auseinandersetzung mit weiterführenden globalen Fragestellungen schließen direkt an die Lebenswelt der Schüler/innen an. Das motiviert Lösungen zu finden, aktiv zu werden und neue Verhaltensweisen zu erproben.

Programmeigene Bildungsmaterialien

Unsere Bildungsmaterialien ermöglichen einen spielerischen und kreativen Zugang zum Thema Lebensmittelproduktion. Sie vermitteln das nötige theoretische AckerWissen für den Gemüseanbau und sensibilisieren unter dem Schlagwort AckerGlobal für nachhaltiges Handeln im Alltag.

Die Bildungsmaterialien gliedern sich in 20 Bildungsbausteine und können flexibel im Unterricht eingesetzt werden:

 

Orientierung an Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Das Bildungsprogramm GemüseAckerdemie orientiert sich inhaltlich und methodisch an den Kriterien zur „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE).

Die GemüseAckerdemie motiviert Kinder mit einem praxisnahen Lernsetting und partizipativen Methoden dazu, sich mit zentralen Fragen im Sinne der BNE auseinanderzusetzen, ihr eigenes Handeln zu reflektieren und ihre Selbstwirksamkeit zu erfahren.