Kinder der GemüseAckerdemie lernen im Gemüsebeet mit den Bildungsmaterialien
© Katharina Kühnel
Bildungsansatz

Förderung von Naturverbundenheit, gesunder Ernährung, Motorik und Sozialkompetenzen

Bei der GemüseAckerdemie arbeiten die Kinder mit Erde, beobachten das Wachstum der vielfältigen Gemüse und entwickeln so ein Verständnis für natürliche Abläufe. Die Kinder ernten, probieren und verarbeiten Gemüse und entwickeln so frühzeitig gesunde Essgewohnheiten.

Die Kinder ackern mit vollem Körpereinsatz und lernen mit Arbeitsgeräten umzugehen. Dadurch wird die körperliche und kognitive Entwicklung gefördert.

Für ihren Acker und eine gute Ernte fühlen sich schon die Kleinsten verantwortlich. Dabei ackern die Kinder unabhängig von sozialen und kulturellen Hintergründen – Unterschiede werden aufgehoben und Gemeinsamkeiten gestärkt.

Programmeigene Bildungsmaterialien

In unseren speziell für Kita-Kinder konzipierten Bildungsmaterialien begleiten die GemüseFreunde – etwa RudiRadieschen, KarlaKartoffel oder WilliWurm – die Kinder durch das AckerJahr und motivieren sie zum mitackern.

Unsere Bildungsmaterialien ermöglichen einen spielerischen und kreativen Zugang zum Thema Lebensmittelproduktion. Sie vermitteln das nötige Grundlagenwissen zum Gemüseanbau und sensibilisieren unter dem Schlagwort AckerGlobal für nachhaltiges Handeln im Alltag. So begleiten die Kinder RudiRadieschen auf seiner Reise um die Welt und erfahren, wo Tomaten im Winter herkommen oder warum Sortenvielfalt wichtig ist.

Die insgesamt 20 Bildungsbausteine sind flexibel drinnen und draußen einsetzbar und umfassen folgende Inhalte: